Buchstabe B

B

 

 

Bagatellschäden. Als Bagatellschäden werden im Versicherungsrecht geringe Schäden bezeichnet, bei denen die Reparaturkosten i.d.R. nicht 75,- EUR übersteigen.

Balkon. Als ein Balkon wird eine begehbare Fläche in den Obergeschossen verstanden, die mindestens nach einer Seite offen und mit einer Brüstung geschützt ist. Vor 01.01.2004 wurde Balkon in den Mietverträgen bis zu 50 % bei der Wohnflächenberechnung berücksichtigt. Danach – lediglich bis zu 25 %.

Bausparvertrag. Ein Bausparvertrag wird von einem Sparer mit einer Bausparkasse abgeschlossen. Der Zweck eines Bausparvertrags ist die Ansparung einer bestimmten Summe, die zusammen mit einem zinsgünstigen Darlehen für einen künftigen Bau- oder Renovierungsvorhaben verwendet werden kann.

Besichtigungsrecht des Vermieters. Ein Mieter hat Recht auf ungestörte Nutzung der von ihm gemieteten Wohnung. Allerdings ist dem Vermieter ein begrenztes Besichtigungsrecht seiner Eigentumswohnung eingeräumt. Dabei soll die geplante Besichtigung mind. 24 Stunden im Voraus angekündigt sein und sie soll einen wichtigen Grund haben (z.B. Präsentation der Wohnung an potentielle Nachmieter).

Bewertung von Immobilien. Die Bewertung von Immobilien wird von einem unabhängigen Gutachter durchgeführt und dient als Grundlage für die Ermittlung des Kaufpreises, der Höhe von anfallenden Steuern oder der Höhe von einem möglichen Darlehen. Daher wird es zwischen Verkehrswert, dem Beleihungswert und dem Einheitswert einer Immobilie unterschieden.

Bürgschaft als Mietsicherheit. Neben dem üblichen Kautionsverfahren gibt es eine Möglichkeit, eine Bürgschaft als Mietsicherheit zu stellen. Ein Bürge verpflichtet sich gegenüber dem Gläubiger (dem Wohnungseigentümer oder der Hausverwaltung) für die Verpflichtungen des Mieters einzustehen.